Emess
Berlin

Emess, einst Meisterschüler der UDK Berlin, erforscht seit nunmehr über einem Jahrzehnt intensiv die Gestaltungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen des öffentlichen Raumes. Mittels künstlerischer Irritationsmomente und urbaner Interventionen strebt EMESS danach gewohnte Überzeugungen zu hinterfragen und neue Denkprozesse anzustossen. Durch irritierende oder provokative Sujets sucht Emess die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen und greift dabei nur zu gern lokale Problematiken auf, die eine globale Relevanz haben.

Emess´ Arbeiten sind häufig durch politische Fragen motiviert. Er konfrontiert den Betrachter mit Problemen, die sonst eher unter den Teppich gekehrt würden oder für die es möglicherweise keine klaren Antworten oder Lösungen gibt. Humor und Sinn für Ästhetik überraschen den Betrachter und lenken die Aufmerksamkeit auf den Inhalt seiner Arbeiten. Emess macht keinen Unterschied zwischen öffentlichen Raum und Galerie – seine Arbeiten sind konzipiert um ein Publikum zu erreichen und passen sich der jeweiligen Situation an. Die Bandbreite seines Schaffens erstreckt sich dabei von Skulpturen und Installationen über grossformatige Wandmalereien und Plakatierungen bis hin zu filigranen Holzschnitten und farbstarken Drucken.